Mittwoch, 27. November 2013

Born to blog

Dass ich gerne schreibe, wissen ja alle. Dass ich blogge, sollte auch jeder mitbekommen haben, der sich auf meine kleine Seite hier verirrt hat. Doch bis auf die paar wenigen Leserinnen und Leser, die sich bisher in mein Impressum geklickt haben oder mich eben persönlich kennen, wissen nicht viele, wer ich eigentlich bin. Lange habe ich überlegt und gegrübelt, ob ich eines Tages hinter meinem Blognamen hervortkrabbeln und mich euch in ganzem Grummelglanz präsentieren soll.

Nun ist es also soweit. Ich packe eine wundervolle Gelegenheit beim Schopf und oute mich. Warum? Weil ich einfach etwas mit allen teilen möchte, über das ich mich gestern sehr, sehr gefreut habe. Und das geht eben nicht, ohne mein Pseudonym einen kurzen Moment zur Seite zu schieben und einen Blick auf die Frau HINTER der Grummelmama zuzulassen.

Vor einiger Zeit habe ich durch Zufall eine Seite bei Facebook mit dem einfach passenden Namen Bloggerherz entdeckt, auf der sich bloggende Menschen vereinen, um gemeinsam das zu tun, was sie lieben,  wofür ihr Herz schlägt. Das Bloggen. Über das Leben, über das WWW, über das Bloggen. Ich war direkt begeistert von dieser Art Zusammentreffen und fand die Idee einfach genial. Für mich war klar, da muss ich mich als Autorin bewerben. Und ich bekam auch sehr schnell ein Feedback, was ich schon gar nicht erwartete - und durfte einen Text verfassen und einreichen. Immer wieder schaute ich danach gespannt in meinen Email-Account. Und dann, ganz plötzlich, waren wir angenommen. Ich und mein Text.
Ich freute mich wirklich sehr, weil ich in meinem Leben zwar schon viele Texte verfasst und veröffentlicht habe, aber nie unter meinem Namen, da ich generell für Firmen und Webseiten Artikel oder Texte entwerfe, auf denen mein Namen letztendlich nicht mehr relevant ist. Das ist auf der einen Seite ok, weil ich damit eben Geld verdiene, auf der anderen Seite auch irgendwie traurig, denn auch wenn man über profane Dinge wie Reisebüros, Medizin oder Kinderzimmerzubehör schreibt, steckt doch immer ein bisschen eigenes Herz im Text. DIESER Text, denn ich extra nur für die Webseite vom Bloggerherz verfasste, in dem ich einfach MICH beschrieb, wurde veröffentlicht. Unter meinem Namen. Und jetzt bin ich Autorin der Seite zusammen mit anderen tollen Bloggern, die alle sowohl ihren eigenen Blog betreuen, als auch immer wieder spannende Artikel auf Bloggerherz.de verfassen.

Warum ich euch das jetzt alles erzähle? Weil ich mich wirklich freue, einen Schritt MIT diesem Blog AUS diesem Blog getan zu haben, ihn bekannter machen zu dürfen und gleichzeitig die Möglichkeit habe, alleine und gemeinsam mit anderen Bloggern über Dinge zu schreiben, die mich bewegen, interessieren und die ich der Bloggerwelt mitteilen möchte. Denn auch wenn ich erst seit diesem Sommer blogge, bin ich doch in dieser Welt angekommen. Born to write. Born to blog.

Jetzt ist es also soweit. Ich präsentiere, heute ganz ungrummelig und voller Freude - meinen Text unter meinem Namen. Jetzt wisst ihr, wer ich bin. Seltsam. Aber so soll es sein.




Kommentare :

  1. Ein schöner Text. Danke für ein Stück Katja! :) Weißt du, du bist meine Lieblingsmama in ganz Bloghausen, wollte ich mal gesagt haben. Du schreibst toll. Und ich mag deine Meinung. Wenn du demnächst fast unzählbar viele Verfolger haben wirst, dann bleibst du deinem Stil doch trotzdem noch treu, ja!? :)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Tanja! Du bist so süß, ich freue mich grad total über deine lieben Worte, jetzt bin ich ganz gerührt! Und auch wenn ich daran zweifele, bald unfassbar viele Verfolger zu haben - wäre ich die Grummelmama, wenn ich meinem Stil nicht treu bleiben würde? Ich erteile dir die offizielle Erlaubnis, mir A***tritte zu verpassen, falls dir dennoch etwas auffallen sollte ;)

      Virtuelle Drücker!

      Löschen
  2. Hallo Katja, nicht nur finde ich deinen Blog toll, sondern auch "deinen" Text auf Bloggerherz. Ich finde es immer wieder erfrischend Blogs zu lesen, wo Mütter zugeben: ja mein Kind nervt manchmal, ja mein Kind darf TV gucken (und zwar nicht nur für 10 Minuten am Wochenende) und ja, wenn mein Kind keine Lust auf Muddis mit Liebe gekochtes Mittag hat, geb ich ihm nen Keks das er überhaupt was isst.

    Ich freue mich auf noch mehr Grummelmama und Katja Texte. Lg, Dajana von Mit Kinderaugen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dajana!

      Vielen Dank für deine lieben Worte hier! ICH finde es immer wieder erfrischend, dass es doch so viele Frauen gibt, die meine Meinung teilen und auch zugegeben können, dass nicht immer alles rosarot ist - denn als ich mit meinem Blog anfing, hatte ich da echt ein bisschen Sorge, dass dem nicht so sein könnte ;)

      Ich habe gerade deinen Blog gefunden und lese mich da jetzt mal ein! Hab eine tolle Woche :)
      Liebste Grummelgrüße :)

      Löschen