Montag, 30. Dezember 2013

Bücherblogstöckchen

Gestern traf mich ein Blockstöckchen. Hm? Dachte ich auch. Die liebe Janina von Herzmutter warf es mir zu - und nachdem ich gelesen hatte, worum es dort genau geht und dass es nichts mit Hunden und vollgesabbertem Splitterholz zu tun hat, freute ich mich auch sehr darüber! Schön am Stöckchen ist, dass es nicht so "stressig" wie Tagging daher kommt, denn auch wenn ich mich immer freue, wenn jemand mich taggt, finde ich kaum die Zeit, so viele Fragen zu beantworten, mir neue auszudenken UND dann auch noch so viele andere Blogs zu finden, die ich taggen könnte (und es noch nicht getan habe).

Dieses Stöckchen hier ist anders. Man übernimmt einfach die Fragen, beantwortet sie und wirft das Stöckchen dann flugs dem nächsten lieben Blogger an den virtuellen Kopf! Super, oder? Und das Tollste an all dem ist: ES GEHT UM BÜCHER!
Da kann ich das Stöckchen gar nicht einfach liegen lassen oder ignorieren! Ich liebe Bücher, ich BIN Bücher und ohne Bücher wäre das Leben sinnlos. Dann mal los - und falls ihr noch nicht weggeklickt habt, weil euch das Spiel nicht interessiert, kommen jetzt hier meine Antworten!

Welches Buch liest du momentan?
Als ich las, was die liebe Herzmutter so liest, musste ich schmunzeln - und speicherte mir direkt mal ihr aktuelles Buch. Denn ich bin zwar eher HorrorFILM-Fan, aber für solch kranke Literatur bin ich auch zu haben! Und nachdem ich durch mein Literaturstudium die deutsche und allgemeine Literatur auf und ab gelesen habe, genehmige ich mir auch ab und an gerne was "nicht so Anspruchsvolles" (auch wenn ich da irgendwie immer ein schlechtes Gewissen bei habe). Gerade lese ich den ersten Band von "Das Lied von Eis und Feuer"  von George R. R. Martin.

Warum liest du das Buch? Was magst du daran?
Ehrlich gesagt überbrücke ich damit die Wartezeit auf die nächste Staffel von "Game of Thrones". Peinlich, erst vor kurzem kapiert zu haben, dass "Das Lied von Eis und Feuer", von dem ich schon so oft hörte, die Buchreihe ist, aus denen die Serie überhaupt entstand. Also dachte ich jetzt, dass ich die doch auch mal lesen sollte. Und ich muss sagen, ich bin begeistert und will es gar nicht mehr aus der Hand legen!

Wurde dir als Kind vorgelesen? Kannst du dich an eine der Geschichten erinnern?
Ja, mir wurde als Kind sehr viel vorgelesen. Von allen eigentlich. Oma, Opa, Mama, Papa... Am meisten erinnere ich mich noch an die Gedanken und Gefühle zu "Peterchens Mondfahrt" von Gerdt von Bassewitz, das mir meine Oma oft vorlas. Ich liebte die Story um Peterchen, Anneliese und Herrn Sumseman - nur vor dem Mann im Mond hatte ich eine Heidenangst! Generell waren mir Geschichten und Bücher schon sehr früh sehr wichtig. Ich las sehr früh selbst, schrieb schon früh kleine Geschichten und hörte immer Märchen und Hörspiele. Und ich hoffe und denke, dass meine Kinder das auch schon geerbt haben. Zumindest die Maus.

Gibt es einen Protagonisten oder eine Protagonistin, in den/die du mal regelrecht verliebt warst? 
Hier muss ich lachen. Ich neige nämlich tatsächlich sehr schnell dazu, mich in Protagonisten aus Büchern und Filmen zu "verknallen". Ich sage immer, hätte ich keinen Mann und Kinder, würden hier noch immer überall Poster an den Wänden hängen! Ich war schon oft in Buch-Protagonisten verliebt... Zuletzt wohl - ja, ich gebe es offen zu - in Edward Cullen. Und als ich dann (diesmal in der ordentlichen Reihenfolge) die Verfilmung sah, war ich unfassbar enttäuscht, da mein Kopf-Eddie um EINIGES attraktiver und toller war als dieser Robert Pattinson. (Merkt ihr, wie das Wörtchen "dieser" vor einem Promi-Namen einen gleich irgendwie um Jahre älter macht?)

In welchem Buch würdest du gerne leben wollen?
Im ersten Band von Tolkiens "Der Herr der Ringe". Auf jeden Fall. Ich würde es mir in Beutelsend so richtig gemütlich machen und jemand anderen nach Mordor laufen lassen.Wahlweise dann eben auch im "Kleinen Hobbit".

Ein Lieblingssatz aus einem Buch.
Lieblingssatz klingt jetzt nach etwas Schönem. Damit kann ich nicht dienen hier. Denn das Buch, welches mich in all den Jahres des Studiums an der Universität und der schon in der Grundschule entfachten Leseliebe am meisten berührte, ist definitiv "Ist das ein Mensch?" von Primo Levi. Und ein Satz daraus ist folgender:

Dies ist die Hölle. Heute, in unserer Zeit, muß die Hölle so beschaffen sein, ein großer, leerer Raum, und müde stehen wir darin, und ein Wasserhahn ist da, und man kann das Wasser nicht trinken, und uns erwartete gewiß Schreckliches, und es geschieht nichts und noch immer geschieht nichts.

Dieser Satz klingt so nach in meinem Kopf und beschreibt in wenigen klaren Worten das, was Unmenschlichkeit bedeutet.


So. Da bin ich dann auch am Ende angekommen. Hat Spaß gemacht - und auch, wenn ich das Stöckchen lieber an einem Tag bekommen hätte, an dem ich mit einem Kafka oder Mann hätte prahlen können, wollte ich das doch direkt angehen ;) Aber da war ja noch etwas zu tun! Ich muss das Stöckchen, das ich vor lauter Nachdenken etwas angenagt habe, noch weiterwerfen! Zu wem denn nur? Zu wem? Um es mit Tschechow zu sagen "Wenn wir's nur wüssten...". Ich hole mal, aus, ziele und werfe - und es trifft...

...Tanja von Kaleas Welt, die ich in der Mamablogwelt hier kennen- und gern haben lernte und von der ich sehr gerne wissen würde, welche Bücher ihr Leben bewegen! Fang!

 


Kommentare :

  1. Hey, cool geworden ;) und den Edward fand ich im Buch ziemlich doof und im Film noch dööfer (ich hätte lieber den Buch-Jacob gehabt, den im Film fand ich auch eher mau)...

    Liebe Grüße, Janina

    AntwortenLöschen
  2. Haha, die Stockwerferin :D Aha, ein Team Jacob - Janinachen also ;) Kämen wir uns wenigstens nicht in die virtuelle Quere ;)

    AntwortenLöschen